Bereits nach den Einzelspielen (5:1) stand der Sieg gegen den TC Rot -Weiss Landshut fest.

Im beiderseits wichtigen Spiel gegen den Abstieg konnten weder die Memminger, noch die Gäste aus Landshut in Bestbesetzung antreten. Dennoch boten die Spieler aus der Metropole Niederbayerns und die bayerischen Schwaben, die nicht auch noch das dritte Spiel gegen eine niederbayerische Mannschaft verlieren wollten, den vielen Zuschauerinnen und Zuschauern hervorragenden Tennissport.

Die erste Runde begann sehr vielversprechend, denn der Routinier Stefan Bildstein aus Dornbirn zeigte seinem Kontrahenten Fabian Fichtel 6: 0 3:0 ganz klar die Grenzen auf. Leider erging es Mannschaftsführer Stefan Raschke, der tags zuvor noch in der Schweiz ein Ligaspiel zu bestreiten hatte, nicht viel besser, denn der Modellathlet Bartosz Golas gab  ihm mit seinen knallharten Vorhandschlägen und Servicewinners mit 6:0 6:1 nicht den Hauch einer Chance.

Klar auf der Siegesstraße schien nach dem ersten Satz Mikael Vollbach (6:4) zu sein, doch sein Gegenüber Routinier Christian Arlt (Jg.1964 !), Verbandstrainer des BTV und Linkshänder, brachte den 18jährigen  Vorarlberger mit seiner defensiven Spieltaktik und den überragenden Lobs mehr und mehr zur Verzweiflung, so dass er sogar beim Spielstand von 5:4 und 40:0 drei Matchbälle vergab. Im Tiebreak konnte er dann knapp mit 7:6 die Oberhand behalten.

Souverän und cool wie immer gewann Gerrit Lebeda an Position 5 mit 6:3 6:2 sein Match gegen Otto Heinz, während Daniel Elsner im Spitzeneinzel  im ersten Satz bis zum 2:5 gegen den den Tschechen Dominik Recek auf verlorenem  Posten stand und wegen der brütenden Hitze schon an Aufgabe dachte. Der Allgäuer legte jedoch überraschend den Schalter um, zeigte all seine Routine mit Tempowechsel, harten Grundschläge mit Topspin und Slice, so dass sein Kontrahent mehr und mehr Contenance, Nerven  und den Satz mit 7:5 verlor. Der zweite Satz wogte bis zum 5:4 hin und her, ehe Oldie Daniel Elsner mit  Bällen der Extraklasse  dieses auf hohem Niveau stehende Spiel beendete. Gleichzeitig versuchte der Winner des spektakulären Doppels gegen Pfaffenhofen Levin Müller mit seinen knallharten Aufschlägen  den Rumänen Stefan Samoila zu zermürben, doch dies gelang im nur phasenweise, so dass er in den Tiebreak gehen musste, in dem er knapp die Oberhand behielt. Den zweiten Satz brachte er mit 6:2 sicher über die Runden und die Freude über den vorzeitigen Sieg war bei Mannschaft und Zuschauern riesig, während die Spieler des TC Rot-Weiss Landshut verständlicherweise frustriert, aber fair die Niederlage verarbeiteten.  Nach intensiver gemeinsamer Beratung verzichteten beide Mannschaften auf die Austragung der Doppelspiele und die Maustädter gewährten als gute Gastgeber den Niederbayern zwei Punkte. Mit diesem wichtigen 6:3 Sieg sind die Memminger aller Abstiegssorgen ledig und können nach der Pfingstspielpause beruhigt den Auswärtsspielen in Dachau (30.06.) und Aschheim (07.07.) entgegensehen.

Lass einen Kommentar hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.